MATA & TIMBA #2
Konzept

Komfortable Funktionen stehen im Fokus dieser offenen Küchenplanung. In ihrem Zentrum präsentiert sich eine durchdachte Insel, an der auch im großen Kreis gearbeitet werden kann. Jeweils stirnseitig sind die höhenverstellbaren Module angebracht. Auf der einen Seite kann so rückenschonend gekocht werden.

Damit keine störende Abzugshaube den Blick oder die Kommunikation einschränkt, wurde hier eine eigens in das Modul angepasste Haube gewählt, die den Dampf nach hinten wegzieht.

Gegenüberliegend entpuppt sich das Arbeitsplatz-Modul zum Tausendsassa. Es kann als Frühstücks- und Hausaufgabenplatz auf Sitzhöhe genutzt werden, in individuell ergonomischer Höhe im Stehen zum Vorbereiten des Essens und in angenehmer Thekenhöhe kann der Tag bei einem Glas Wein oder einem gekühlten Bier ausklingen.

Im parallel stehenden Seitenschrank verbergen sich geschickt alle E-Geräte und ein praktischer Tablar-Auszug zum Abstellen der Einkäufe.

Die Spüle ist in der wandhängenden Zeile, die durch ihre schwebende Optik wie ein Wohnmöbel anmutet, integriert. Auch das Spülenmodul in der Zeile ist rückenschonend höhenverstellbar.

Material: MATA und TIMBA

Die Inselfronten sind mit zurückhaltendem aber elegantem Glas versehen. Die Front MATA besteht aus weiß lackiertem und satiniertem Glas und trifft im Seitenschrank und im über der Zeile hängenden Oberschrank auf die aus Echtholzfurnier gefertigten Front TIMBA in der Variante Nussbaum. Wildeiche und Carbonreiche sind Alternativen aus dem TIMBA-Frontsortiment. Die Front MATA ist neben weiß auch in drei weiteren Farben Ultraweiß, Magnolienweiß und Kaschmir erhältlich.

Mit der Nutzung unserer Dienste sowie dem Klicken des „OK“ Buttons erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und verwenden. Weiterlesen …